Die Rhätische Bahn ...

... ist ein Schweizer Eisenbahnverkehrs- und Eisenbahninfrastrukturunternehmen. Ihren Urspung hat die RhB in den Ideen des Niederländers Willem Jan Holsboer, welcher den Bau einer Eisenbahn von Landquart nach Davos anregte.

Zunächst wurde die Bahn als normalspurige Strecke geplant. Wegen der beengten Platzverhältnisse und aus Kostengründen entschied man sich für eine 1000 mm - Schmalspurstrecke. Die Planungen sahen vor, dass die neue Strecke als reine Adhäsionsbahn ohne Zahnradabschnitte und Spitzkehren nach dem Vorbild der Gotthard - Bahn gebaut werden sollte. Im Jahre 1888 begannen die Bauarbeiten und schon 1889 war die rund 50 km lange Strecke durchgängig befahrbar. Durch eine 1897 durchgeführte Volksabstimmung wurde die RhB zur Staatsbahn der Kantons Graubünden. Bis 1913 wurde das Netz fast vollständig auf den heutigen Stand ausgebaut. Im Jahre 1997 kam noch der Vereinatunnel mit seinen Strecken zum Netz der RhB. Zwischen 1913 und 1922 erfolgte die Elektrifizierung der RhB - Strecken. Im Laufe der Jahre fusionierte die RhB mit der Bernina - Bahn, der Arosa - Bahn und der Misoxer - Bahn.

Damit gehörten drei der weltweit bekanntesten Eisenbahnstrecken zum Netz der Rhätischen Bahn:

> die Arosa - Bahn von Chur nach Arosa

> die Albula - Bahn von Thusis nach St. Moritz

> die Bernina - Bahn von St. Moritz nach Tirano

Auf der Albula - Bahn befindet im Albula - Tunnel in 1820 Meter über NN der zweithöchste Alpendurchstich (1. Platz der Furka - Scheiteltunnel mit 2160 M üNN). Auf der Bernina - Bahn befindet sich am Bahnhof Ospizio Bernina 2253 Meter über dem Meer die höchste offene Alpenquerung auf der Schiene.

Eine technische Besonderheit ist die Bernina - Bahn. Während das gesamte RhB - Netz mit Wechselstrom (11 kV / 16,7 Hz) betrieben wird, ist die Bernina - Bahn mit 1000 V - Gleichstrom elektrifiziert. Die Arosa - Bahn fuhr bis 1997 mit 2400 V - Gleichstrom. Im Bahnhof von St. Moritz treffen sich die Albula - und die Bernina - Bahn. Sie benutzen den selben Bahnhof, haben aber wegen die unterschiedlichen Stromsysteme getrennte Gleisanlagen und Bahnsteigen. Eine Besonderheit stellt der Bahnhof von Pontresina dar. Die Gleise 1 - 3 sind für die Züge von und nach Samedan (Wechselstrom) elektrifiziert. Die Fahrleitung der Gleise 3 - 7 führt Gleichstrom und wird von den Zügen der Bernina - Bahn benutzt. Die Fahrleitung von Gleis 3 kann umgeschaltet werden. Bis zur Einführung der Allegra - Triebwagen (RhB ABe 8/12) fand auf diesem Gleis immer der Lokwechsel des Bernina - Express statt. Die neuen Triebwagen fahren unter beiden Stromsystemen und schalten im Bahnhof nur auf das jeweils andere Stromsystem um.

Die Fahrzeuge der Rhätischen Bahn:

> Triebwagen ABe 4/4 III - eingesetzt auf der Bernina - Bahn (Informationen zum Fahrzeug)

RhB 51     RhB 51 & 52_Osp.Bernina_Zug1629_090811_01_thmRhB 51 & 52_Osp.Bernina_Zug1629_090811_02_thmRhB 51 & 52_Osp.Bernina_Zug1629_090811_03_thmRhB 51 & 52_Osp.Bernina_Zug1629_090811_04_thm

RhB 52     RhB 52 & 51_Osp.Bernina_Zug1629_090811_01_thmRhB 52 & 51_Osp.Bernina_Zug1629_090811_02_thm

RhB 53     RhB 53_St. Moritz_D975_070811_01_thmRhB 53_St. Moritz_D975_070811_02_thm

RhB 705   RhB 705_GZ_Pontresina_090811_01_thmRhB 705_GZ_Pontresina_090811_02_thmRhB 705_GZ_Pontresina_090811_03_thmRhB 705_GZ_Pontresina_090811_04_thm

RhB 9922 RhB 9922_AlpGruem_180914_01_thmRhB 9922_AlpGruem_180914_02_thmRhB 9922_AlpGruem_180914_03_thmRhB 9922_AlpGruem_180914_04_thm

 

Home   DR & DB   DB AG   Triebwagen   ICE   Privatbahnen   AUSLAND   Unfälle   Fahrkarten   3258   Sitemap 
website design software